Hier geht es zur Bestellung der Jogllandgutscheine

Labyrinth der Sinne Birkfeld
 

Gesamtkosten:

1.270.000 € 

beantragte Förderung:

360.000 € 

Projektgebiet:  

Birkfeld und Umgebung

Abwicklung:

Elisabeth Hutter

Laufzeit:

03/2011-12/2013 

Förderinstrument:  

LEADER in ELER

Schloss Birkenstein: Basisausstellung zum Thema Menschliche Sinne, Wahrnehmung und Auswirkung

Haus Schlager: interaktives Wahrnehmungslabor - experimentelle Bühnen und Ausstellung, welche sich stets in Umformung befindet

Bahnhof: incoming station - Erstinformation für 20.000 Zugbesucher über die Basisausstellung und das interaktive Wahrnehmungslabor

Die Ausstellungen setzen sich mit den menschlichen Sinnen in einer interaktiven Ausstellung auseinander und bilden diese ab. So wird dargestellt, wie der Mensch Sinneseindrücke, Kunst und kulturelle Thematiken mittels seiner Sinne wahrnimmt, verarbeitet und damit agieren bzw. darauf reagieren kann. Der Mensch und seine Sinneslabyrinthe im Spannungsfeld zwischen Kunst, Gesundheit und Wahrnehmungen, aber auch regionalen Aspekten. Einzelsparten gegliedert in den beiden Ausstellungsobjekten werden abgebildet.

Projektziele:

1) Durch die Investitionsmaßnahmen im Ortszentrum von Birkfeld kann der Abwanderung von Betrieben an die Peripherie entgegen getreten werden, und es ergibt sich als nicht Hauptprojektergebnis, jedoch als für die Ortsentwicklung wichtiger Aspekt, eine von den Gemeindeverantwortlichen gewünschte Belebung des Birkfelder Hauptplatzes. Dies kann auch noch ausgeweitet werden, indem man die Öffnungszeiten der Ausstellung/en mit den Hauptverkehrszeiten der Feistritztalbahn in Birkfeld verknüpft. Dadurch würde sich für den Aufenthalt ein breites Programm an Beschäftigungsmöglichkeiten der Tagestouristen direkt am Hauptplatz ergeben.

2) Durch eine Bezugnahme auf bereits bestehende, gut in der Region verankerte Projekte kann mit großen Synergien in der Vermarktung gerechnet werden. So kann man nun leichter den Bogen vom Thema Labyrinth der Sinne, über die Kunst und Kultur bis hin zu den Ausstellungsinhalten des Kräftereiches spannen. Es können sogar die Themen des Blasmusikmuseums in Ratten besser mit transportiert werden, da sich ein Ausstellungsinhalt in Birkfeld auch mit dem Thema Wahrnehmung von Musik befassen wird. Durch diesen breiten Bogen, der sich thematisch ergänzenden Ausstellungsinhalte in der Region ergibt sich für den Tourismusverband Joglland eine sehr gute Gesamtvermarktbarkeit der Einzelprojekte.

 3) Die für Birkfeld touristisch als wichtigste Einrichtung zu sehende Feistritztalbahn soll durch die Errichtung des Marketinginstrumentes „Incoming station“ in das Projekt Labyrinth der Sinne integriert werden. Dieser Bereich soll dazu dienen den Besuchern die Ausstellung im Ortszentrum schmackhaft zu machen. Dadurch können die Zuggäste besser auf die Existenz der Ausstellung Labyrinth der Sinne hingewiesen werden, und diese kann schon direkt am Ausstiegsort gezielt beworben werden.

 4) Als letzter jedoch wichtigster Punkt sollte genannt werden, das dieses Projekt als ein zentrales Element in der Entwicklung eines regionalen Leitbildes zur „Musik- & Kulturregion Joglland“ dienen soll, welches auf die bereits bestehenden und gut funktionierenden Projekten im Joglland aufbaut.

Zur Homepage

Zum Seitenanfang